Vorgehensweise / Honorar

Light red

Vorgehensweise

Als im Christian Science Journal eingetragener Christian Science Praktiker (Praktikerverzeichnis) stehe ich allen Menschen zur Verfügung. Es ist ihrerseits nicht erforderlich, mit der Christlichen Wissenschaft und ihren Lehren vertraut zu sein. Ein inniglicher Wunsch nach Befreiung, Wertschätzung und Zuversicht in die Arbeit des Praktikers und die Bereitschaft, Althergebrachtes hinter sich lassen zu wollen, sind gute Voraussetzungen für einen Heilerfolg.

Grundsätzlich erwarte ich einen zügigen Eintritt von Heilung bzw. allgemein gesagt, zeiteffektive Lösungen bei jeglichen herausfordernden Situationen.

Für gewöhnlich wenden sich Hilfesuchende/Patienten bei der ersten Kontaktaufnahme telefonisch oder auch per Email an den Christian Science Praktiker. Auch ein persönliches Treffen von Praktiker und Hilfesuchendem/Patient ist möglich, in der Regel jedoch nicht notwendig, da die gebetvolle metaphysische Arbeit eines Christian Science Praktikers ein rein geistiger Vorgang ist.

Im allgemeinen schildert der/die Hilfesuchende beim Erstkontakt sein/ihr Anliegen. Der Praktiker schenkt dem/der Hilfesuchenden vorbehaltlos seine volle Gegenwart und Aufmerksamkeit. Bereits während dieser ersten Kontaktaufname nimmt der Praktiker seine metaphysische Behandlung auf (auch um vergangenen oder gegenwärtigen Diagnosen oder den Details des Problems bereits zu diesem frühen Zeitpunkt gebetvoll zu begegnen). Seine Behandlung führt der Praktiker im Anschluß daran weiter.

In der Christian Science Behandlung “weichen die vermeintlichen Gesetze der Materie dem Gesetz des Gemüts” (Mary Baker Eddy), denn Gemüt (engl. Mind; ein anderer Name für Gott) kennt weder Vergangenheit noch Zukunft, noch Ort, noch materielle/körperliche Ursachen oder Wirkungen. Und so erstellen Christian Science Praktiker weder Diagnosen noch Heilpläne, noch prognostizieren sie einen bestimmten Heilungsverlauf.

Der Praktiker verläßt sich in der metaphysische Behandlung ausschließlich auf diejenige Heilkraft, die dem Mensch zuteil wird, sobald er für die göttliche Präsenz transparent ist. Transparenz im Sinne eines stillen Nachgebens des Selbst vor Gott – den Christian Science auch als Wahrheit, Leben, Liebe, als Geist, Gemüt, Seele und als Prinzip begreift; im Sinne einer Empfänglichkeit des menschlichen Bewusstseins für diese göttlichen Merkmale, so dass diese sowohl für den Praktiker als auch für den Hilfesuchenden/Patient spürbar und damit heilend wirksam werden.

Diese Empfänglichkeit zu empfinden – zusammen mit “ihrer Schwester”, der Dankbarkeit – ist bewegend, kraftvoll und hoffnungsfreudig. Beides, aufrichtige Empfänglichkeit und Dankbarkeit, sind zuverlässige Indikatoren dafür, dass Heilung stattfindet: zum Beispiel ist körperliches Wohlbefinden wiederhergestellt, ist eine kritische Lebenssituationen überwunden oder ist eine vormals destabilisierte Gemütsverfassung wieder im Gleichgewicht.

Mit Eintreten des Heilerfolges beendet der Christian Science Praktiker seine Arbeit.

Im Rahmen seiner Arbeit bietet der Christian Science Praktiker kein Heil-Versprechen im medizinischen Sinn – weder schriftlich noch mündlich. Es werden keine Diagnosen gestellt, da ein Christian Science Praktiker weder Arzt noch Heilpraktiker ist.

Honorar

Das Honorar für meine Praxisarbeit legen wir im Vorfeld gemeinsam fest. Grundsätzlich erwarte ich einen zügigen Eintritt von Heilung bzw. allgemein gesagt, zeiteffektive Lösungen bei jeglichen herausfordernden Situationen. Nach Abschluss der Arbeit stelle ich eine Rechnung über seelsorgerische Tätigkeit im Sinne der Christlichen Wissenschaft.

Für ein kostenfreies Anfangs- und Informationsgespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sämtliche Anfragen und Kommunikation behandle ich selbstverständlich absolut vertraulich.

Kontoverbindung / Bank details

Kontoinhaber / account holder:  Falk Wisinger

IBAN: DE49 3002 0900 5320 2242 50

Bank: Targobank (Duisburg)

BIC: CMCIDEDD

“Wir bestreiten unseren Lebensunterhalt mit dem, was wir bekommen, und wir leben von dem, was wir geben.” (Winston Churchill)