Article “Undisturbed” * Artikel “Unerschüttert”

00060010

“…If there were any element of discord in infinite Being, Life would ultimately spend itself. To be eternal, Life must be without any element of friction … Neither receptivity to healing nor the power to heal others resides in an irritated, disturbed mentality …”

(Excerpt from the article “Undisturbed” by Milton Simon in the March 26, 1955 issue of The Christian Science Sentinel)

Please read on in this article at:

Undisturbed

***

“…Wenn es im unendlichen Sein auch nur das geringste Element der Disharmonie gäbe, so würde sich LEBEN schließlich selbst verzehren. Um ewig zu sein, muss LEBEN ohne jedes Element der Reibung sein … Weder die Empfänglichkeit für eine Heilung, noch die Kraft, andere zu heilen, findet sich in erregtem, beunruhigtem Denken …”

(Auszug aus der Artikel “Unerschüttert” von Milton Simon in der Februar 1957 Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft )

Bitte lesen Sie in diesem Artikel weiter unter:

Unerschüttert

Mind governs muscles as directly as planets * GEMÜT regiert Muskeln ebenso unmittelbar wie Planeten

00040030

“Mind, that governs the universe, governs every action of the body as directly as it moves a planet and controls the muscles of the arm.”

(“The People’s Idea of God” by Mary Baker Eddy)

***

“GEMÜT, das das Universum regiert, regiert jede Tätigkeit des Körpers ebenso unmittelbar, wie es einen Planeten bewegt und die Muskeln des Armes beherrscht.”

(“Die Allgemeine Anschauung der Menschen von Gott” von Mary Baker Eddy)

In Reality is Unreality unreal * In Wirklichkeit ist Unwirklichkeit unwirklich

20140106-102700.jpg

Why is there a need to talk about unreality since unreality, after all, is an absence: namely the absence of reality. Why talk about an absence?

Because this absence sometimes seems present in human consciousness. For instance: discontent might appear real, yet is but the supposed absence of gratitude; idle talk might appear real, yet is but the supposed absence of a noble mind; sensuality might appear real, yet is but the supposed absence of true affection. More generally: evil might appear real, even as real as good, yet is but the supposed absence of good.

Actually, unreality is nothing but a lack of spirituality. Put another way: unreality is but a want of, yea a longing for spirituality.

In Christian Science the absolute authority of spirituality is God, who is Spirit. Only eternal Spirit perpetually governs spiritual reality which is the only reality of spiritual man.

It is in my ardent longing for that spiritual reality that any unreality loses its appearance as a reality and, as a natural consequence, my true identity as spiritual man, all along untouched, is revealed.

Spirit asserts always its eternal supremacy even over what is termed unreality, thus satisfying every human longing for spiritual reality, for joy, health, purity, love, holiness.

***

Wieso ist es notwendig, über Unwirklichkeit zu sprechen, da Unwirklichkeit doch lediglich eine Abwesenheit ist: nämlich die Abwesenheit von Wirklichkeit. Weshalb also über eine Abwesenheit sprechen?

Weil diese Abwesenheit dem menschlichen Bewusstsein manchmal als anwesend erscheint. Zum Beispiel: Unzufriedenheit mag wirklich erscheinen, ist aber nur die vermeintliche Abwesenheit von Dankbarkeit; unnützes Gerede mag wirklich erscheinen, ist aber nur die vermeintliche Abwesenheit einer edlen Gesinnung; Sinnlichkeit mag wirklich erscheinen, ist aber nur die vermeintliche Abwesenheit wahrer Zuneigung. Grundsätzlicher: Unheil mag wirklich erscheinen, sogar so wirklich wie Gutes, ist aber nur die vermeintliche Abwesenheit von Gutem.

Tatsächlich aber ist Unwirklichkeit nichts weiter als ein Mangel an Geistigkeit. Um es anders auszudrücken: Unwirklichkeit ist nichts als ein Bedürfnis, ja ein Verlangen nach Geistigkeit.

In der Christlichen Wissenschaft ist die absolute Autorität von Geistigkeit GOTT, der GEIST ist. Nur ewiger GEIST regiert fortwährend geistige Wirklichkeit, die die einzige Realität des geistigen Menschen ist.

Es ist durch mein inniges Verlangen nach dieser geistigen Wirklichkeit, dass jegliche Unwirklichkeit ihren Augenschein von Wirklichkeit verliert und, als natürliche Folge, meine wahre, von jeher unversehrte Identität als geistiger Mensch offenbart ist.

GEIST bringt zu jeder Zeit seine ewige Oberhoheit selbst über das, was als Unwirklichkeit bezeichnet ist, zur Geltung und stillt so jegliches menschliche Verlangen nach geistiger Wirklichkeit, nach Freude, Gesundheit, Reinheit, Liebe, Heiligkeit.

The Absolute and the Relative

scan

“It is of the utmost importance in the study of the Bible and the Christian Science text-book, “Science and Health with Key to the Scriptures” by Mrs. Eddy, that clear distinction be made between those statements which are absolute in their meaning, which express the spiritual fact, and those which are relative, which express the human sense, the material point of view…”

Read on in this essential article by Judge Septimus J. Hanna published in the Christian Science Journal of 1911:

The Absolute and the Relative

put off, put on * legt ab, zieht an

nothing … something

“That ye put off concerning the former conversation the old man … And be renewed in the spirit of your mind; And that ye put on the new man, which after God is created in righteousness and true holiness.”

(Ephesians 4:22-24)

***

“So legt nun von euch ab, was den früheren Lebenswandel betrifft, den alten Menschen … Werdet aber erneuert im Geist eurer Gesinnung und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott in wahrhaftiger Gerechtigkeit und Heiligkeit geschaffen ist.”

(Epheser 4:22-24)

Christian Science – Christlike * Christliche Wissenschaft – christusgleich

Light blue

“I have put less of my own personality into Christian Science than others do in proportion, as I have taken out of its metaphysics all matter and left Christian Science as it is, purely spiritual, Christlike  –  the Mind of God and not of man  –  born of the Spirit and not matter.”

(Message to the Mother Church 1901, Mary Baker Eddy)

***

“Ich habe, im Verhältnis, einen geringeren Teil meiner eigenen Persönlichkeit in die Christliche Wissenschaft hineingelegt, als es andere tun, weil ich aus ihrer Metaphysik alle Materie entfernt und die Christliche Wissenschaft so gelassen habe, wie sie ist, nämlich rein geistig, christusgleich – das GEMÜT GOTTES und nicht des Menschen -, aus dem GEIST geboren und nicht aus der Materie.”

(Botschaft an die Mutterkirche 1901, Mary Baker Eddy)

Principle and Practice * PRINZIP und Praxis

green bar

“… It is the healer’s understanding of the operation of the divine Principle, and his application thereof, which heals the sick, … Christian Science is not a faith-cure, and unless human faith be distinguished from scientific healing, Christian Science will again be lost from the practice of religion …”

Read on in this must-read article which Mary Baker Eddy wrote in 1910 on the subject of faith-cure vs. Christian Science healing:

Principle and Practice

(after opening the link scroll down for the English text)

***

“… Das Verständnis des Heilers vom Wirken des göttlichen PRINZIPS und seine Anwendung dieses Verständnisses heilt die Kranken … Christian Science ist kein Glaubensheilen, und wenn menschlicher Glaube nicht unterschieden wird von wissenschaftlichem Heilen, wird Christian Science in der Praxis der Religion wieder verloren gehen …”

Lesen Sie weiter in diesem unerlässlichen Artikel, welchen Mary Baker Eddy 1910 schrieb über das Thema Glaubensheilung vs. Christian Science Heilung:

PRINZIP und Praxis