The acceptable year of the Lord * Ein angenehmes Jahr des Herrn

20140318-082331.jpg

“The Spirit of the Lord is upon me, because he hath anointed me to preach the gospel to the poor; he hath sent me to heal the brokenhearted, to preach deliverance to the captives, and recovering of sight to the blind, to set at liberty them that are bruised, To preach the acceptable year of the Lord … This day is this scripture fulfilled in your ears.”

(from: The Gospel according to Luke, chapter 4)

***

“Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, den Armen das Evangelium zu verkündigen; er hat mich gesandt, die zerbrochenen Herzens sind zu heilen, Gefangenen Befreiung zu verkünden und den Blinden, dass sie wieder sehen, Zerschlagene in Freiheit zu entlassen, und ein angenehmes Jahr des Herrn auszurufen … Heute ist diese Schrift vor euren Ohren erfüllt.”

(aus: Das Evangelium nach Lukas, Kapitel 4)

 

The growing up of seed * Vom Aufwachsen der Saat

_MG_8561

The growing up of seed

And Jesus said, So is the kingdom of God, as if a man should cast seed into the ground; and should sleep, and rise night and day, and the seed should spring and grow up, he knoweth not how.

For the earth bringeth forth fruit of herself; first the blade, then the ear, after that the full corn in the ear.

But when the fruit is brought forth, immediately he putteth in the sickle, because the harvest is come.

(Mark 4:26-29)

***

Vom Aufwachsen der Saat

Danach sagte Jesus: “Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch Samen aufs Land wirft und schläft und aufsteht, Nacht und Tag; und der Same geht auf und wächst, er weiß nicht wie.

Denn die Erde bringt von selbst zuerst den Halm, danach die Ähre, danach den vollen Weizen in der Ähre.

Wenn sie aber die Frucht gebracht hat, so schickt er sofort die Sichel hin; denn die Ernte ist da.

(Markus 4:26-29)

Personal body or embodiment of MIND? * Persönlicher Körper oder Verkörperung von GEMÜT?

Personal body or embodiment of MIND? * Persönlicher Körper oder Verkörperung von GEMÜT?

Entertain I in thinking the belief of a personal body? Then this personal body ought to be considered an idol, and of idols the Bible speaks of as “having mouth, they speak not, having eyes, they see not; having ears, they hear not, having noses, they smell not; having hands, they handle not, having feet, they walk not” (Psalm 115).

To the extend that I abandon the belief of a personal body and surrender to the spiritualized mentality of body – that is to say body being the embodiment of MIND, of GOD -, its indestructible attributes – namely existence, viability, identity, perception, means of expression, locomotion, interaction, functionality, etc. – appear.

Then speaking, seeing, hearing, smelling, handling and walking are of divine origin and my reflecting these attributes permanently bless me and all mankind.

“What? know ye not that your body is the temple of the Holy Ghost which is in you, which ye have of God, and ye are not your own? (1. Corinthians 6:19)

“So we, being many, are one body in Christ, and every one members one of another.” (Romans 12:5)

***

Hege ich im Denken den Glauben an einen persönlichen Körper? Dann sollte dieser persönliche Körper als ein Idol, ein Götze angesehen werden, und von Götzen spricht die Bibel als “sie haben einen Mund und reden nicht, sie haben Augen und sehen nicht; sie haben Ohren und hören nicht, sie haben Nasen und riechen nicht; sie haben Hände und greifen nicht, sie haben Füße und gehen nicht.” (Psalm 115).

In dem Maße in dem ich den Glauben an einen persönlichen Körper aufgebe und mich der vergeistigten Mentalität von Körper überlasse – nämlich als der Verkörperung von GEMÜT, von GOTT -, treten seine unzerstörbaren Attribute – nämlich Existenz, Lebensfähigkeit, Identität, Wahrnehmungsvermögen, Ausdrucksfähigkeit, Bewegungsfähigkeit, Wechselwirkung, Funktionalität, etc. – zum Vorschein.

Dann sind Sprechen, Sehen, Hören, Riechen, Greifen und Gehen von göttlicher Herkunft und mein Widerspiegeln dieser Eigenschaften segnet mich und alle Menschheit dauerhaft.

“Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch ist, den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört?” (1. Korinther 6:19)

“So sind wir, die vielen, ein Leib in Christus, aber untereinander ist einer des andern Glied.” (Römer 12:5)