Body of Christ * Leib Christi

20140715-084007-31207227.jpg

But speaking the truth in love, may grow up into him in all things, which is the head, even Christ maketh increase of the body unto the edifying of itself in love.”

(KJV / Ephesians 4:15, 16)

***

“Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist, Christus. Von ihm aus gestaltet der ganze Leib sein Wachstum, sodass er sich selbst aufbaut in der Liebe…”

(Lutherbibel, revidiert 2017 / Epheser 4:15, 16)

Mind governs muscles as directly as planets * GEMÜT regiert Muskeln ebenso unmittelbar wie Planeten

00040030

“Mind, that governs the universe, governs every action of the body as directly as it moves a planet and controls the muscles of the arm.”

(“The People’s Idea of God” by Mary Baker Eddy)

***

“GEMÜT, das das Universum regiert, regiert jede Tätigkeit des Körpers ebenso unmittelbar, wie es einen Planeten bewegt und die Muskeln des Armes beherrscht.”

(“Die Allgemeine Anschauung der Menschen von Gott” von Mary Baker Eddy)

What is first? * Was ist zuerst?

77000032

What is first, virginity (alias Virgin-mother Mary) or Body of Christ (alias Jesus Christ)?

***

Was ist zuerst, Jungfräulichkeit (alias Jungfrau-Mutter Maria) oder Leib Christi (alias Jesus Christus)?

Personal body or embodiment of MIND? * Persönlicher Körper oder Verkörperung von GEMÜT?

Personal body or embodiment of MIND? * Persönlicher Körper oder Verkörperung von GEMÜT?

Entertain I in thinking the belief of a personal body? Then this personal body ought to be considered an idol, and of idols the Bible speaks of as “having mouth, they speak not, having eyes, they see not; having ears, they hear not, having noses, they smell not; having hands, they handle not, having feet, they walk not” (Psalm 115).

To the extend that I abandon the belief of a personal body and surrender to the spiritualized mentality of body – that is to say body being the embodiment of MIND, of GOD -, its indestructible attributes – namely existence, viability, identity, perception, means of expression, locomotion, interaction, functionality, etc. – appear.

Then speaking, seeing, hearing, smelling, handling and walking are of divine origin and my reflecting these attributes permanently bless me and all mankind.

“What? know ye not that your body is the temple of the Holy Ghost which is in you, which ye have of God, and ye are not your own? (1. Corinthians 6:19)

“So we, being many, are one body in Christ, and every one members one of another.” (Romans 12:5)

***

Hege ich im Denken den Glauben an einen persönlichen Körper? Dann sollte dieser persönliche Körper als ein Idol, ein Götze angesehen werden, und von Götzen spricht die Bibel als “sie haben einen Mund und reden nicht, sie haben Augen und sehen nicht; sie haben Ohren und hören nicht, sie haben Nasen und riechen nicht; sie haben Hände und greifen nicht, sie haben Füße und gehen nicht.” (Psalm 115).

In dem Maße in dem ich den Glauben an einen persönlichen Körper aufgebe und mich der vergeistigten Mentalität von Körper überlasse – nämlich als der Verkörperung von GEMÜT, von GOTT -, treten seine unzerstörbaren Attribute – nämlich Existenz, Lebensfähigkeit, Identität, Wahrnehmungsvermögen, Ausdrucksfähigkeit, Bewegungsfähigkeit, Wechselwirkung, Funktionalität, etc. – zum Vorschein.

Dann sind Sprechen, Sehen, Hören, Riechen, Greifen und Gehen von göttlicher Herkunft und mein Widerspiegeln dieser Eigenschaften segnet mich und alle Menschheit dauerhaft.

“Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch ist, den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört?” (1. Korinther 6:19)

“So sind wir, die vielen, ein Leib in Christus, aber untereinander ist einer des andern Glied.” (Römer 12:5)

GOD reaches and heals both consciousness and body * GOTT erreicht und heilt sowohl Bewusstsein als auch Körper

GOD reaches and heals both consciousness and body * GOTT erreicht und heilt sowohl Bewusstsein als auch Körper

Are you of the opinion that, while GOD may be able to reach and heal consciousness, He is unable to reach and heal what is called body (it being nothing else but a concept which we call “body”)?

Body, being nothing else but the visible mental projection of consciousness – expressed as existence, viability, identity, perception, means of expression, locomotion, interaction and functionality -, is under the direct reign of the One Consciousness, omnipresent Mind, omni-loving Father-Mother, omnipotent Ruler of all that exists.

Therefore, nothing, absolutely nothing exists that is outside of GOD’s reach, His governement, care and protection. All existence, viability, identity, perception, means of expression, locomotion, interaction and functionality – the concept “body” – is Divinity, manifested.

Consequently, it is beyond all question that GOD reaches and heals both consciousness and body.

“If we understood the control of Mind over body, we should put no faith in material means.” (Mary Baker Eddy)

***

Bist du der Meinung, dass GOTT zwar das Bewusstsein erreichen und heilen kann, aber nicht in der Lage ist, das, was wir Körper  nennen (was nichts anderes ist als ein Konzept, welchem wir den Namen “Körper” geben) , zu erreichen und zu heilen?

Der Körper, der nichts anderes ist als die sichtbare mentale Projektion von Bewusstsein – ausgedrückt als Existenz, Lebensfähigkeit, Identität, Wahrnehmungsvermögen, Ausdrucksfähigkeit, Bewegungsfähigkeit, Wechselwirkung und Funktionalität -, ist unter der direkten Herrschaft des Einen Bewusstseins, dem allgegenwärtigen Gemüt, dem all-liebenden Vater-Mutter, dem allmächtigen Gebieter über allem Existierenden.

Demzufolge existiert nichts, absolut nichts, was sich außerhalb der Reichweite GOTTES, seiner Regierung, seiner Fürsorge und seines Schutzes befindet. Alle Existenz, Lebensfähigkeit, Identität, Wahrnehmungsvermögen, Ausdrucksfähigkeit, Bewegungsfähigkeit, Wechselwirkung und Funktionalität – das Konzept “Körper” – ist manifestierte Göttlichkeit.

Folgerichtig steht es also außer Frage, dass GOTT sowohl Bewusstsein als auch Körper erreicht und heilt.

“Wenn wir die Herrschaft des GEMÜTS über den Körper verstehen würden, hätten wir keinen Glauben an materielle Mittel.” (Mary Baker Eddy)

God is not impressed by sin* and neither are you! *** GOTT ist nicht beindruckt von Sünde* und Du ebenso nicht!

God is not impressed by sin* and neither are you!

Have you a belief that experiencing bodily or mental health is interdependent with being free from “sin”*, ie one must first go through some form of suffering or must make atonement for one’s past “sins”* before being entitled to God’s presence, ie wholeness and health? Or that God first punishes a “sinful” man and grants His benevolence only after some process of redemption?

Do not take the answer to these questions lightly but examine yourself closely.

If this kind of belief exists (even in minor forms), know that it is purely a construct of mortal mind** trying to create exactly such interdependence in order to prevent healing, since such construct aims at constantly informing us that it is unrealistic to obtain a wholly sinless state and consequently impossible to expect the presence of complete health.

“Bless the Lord, O my soul … Who forgiveth all thine iniquities; who healeth all thy diseases; Who redeemeth thy life from destruction…” (Psalms 103:2, 3)

“…behold, now is the accepted time; behold, now is the day of salvation.” (II. Corinthians 6:2)

– – –

* sin: the belief that man has strayed away good, from God

** mortal mind: the supposed opposite of God; the belief that life, substance and intelligence are in and of matter and have a beginning and an end

***

Unterhälst Du einen Glauben daran, dass körperliche oder seelische Gesundheit verflochten ist damit, frei von “Sünde”* zu sein, d.h. zunächst durch eine gewisse Form des Leidens durchgehen oder Sühne für vergangene “Sünden”* leisten zu müssen, ehe Du das Recht auf GOTTES Gegenwart, Seine Ganzheit und Gesundheit, hast? Oder dass GOTT zunächst einen “sündigen” Menschen bestraft und Seine Gunst erst nach einem Vorgang der Wiedergutmachung gewährt?

Antworte nicht leichtfertig auf diese Fragen sondern prüfe Dich genau.

Falls diese Art des Glauben (selbst in geringfügiger Ausprägung) existiert, wisse, dass er nichts anderes ist als ein Konstrukt des sterblichen Gemüts**, welches genau diese Verflechtung hervorbringen möchte, um Heilung zu verhindern. Denn eine solche Verflechtung zielt darauf ab, uns beständig mitzuteilen, dass das Erreichen eines vollständig sündlosen Zustandes unrealistisch und die Erwartung der Gegenwart völliger Gesundheit folglich ausgeschlossen ist.

“Lobe den Herrn, meine Seele … der dir alle deine Sünden vergibt und heilt alle deine Gebrechen, der dein Leben vom Verderben erlöst…” (Psalm 103:2, 3)

“Sieh, jetzt ist die angenehme Zeit! Sieh, jetzt ist der Tag des Heils!” (2. Korinther 6:2)

– – –

* Sünde: der Glaube, der Mensch wäre vom Guten, von GOTT, abgewichen

** sterbliches Gemüt: das angebliche Gegenteil GOTTES; der Glaube, dass Leben, Substanz und Intelligenz in und von Materie sind und einen Anfang und ein Ende habe

There is no way to Love. Love is the way.

There is not way to Love. Love is the way.

God is Love. Love is the liberator because God is freedom.

Man is never bound by selfishness since selfishness requires a self. Love liberates man from a sense of self. No self, no personality. No sense of personality, therefore no mind in matter alias body.

Mind is God. One God, One Mind.

No other minds exist where Mind is all, and where Mind is infinite and ever-present. With no other minds possible, matter is senseless. With matter senseless, matter is unable to claim existence.

In Mind-Love there is no body-matter. Mind-Love is substance, the substance of creation and man. Substance-man is free, is all freedom, is the freedom to see God.

Substance-man knows himself as substance-man since he “shall see Him [God] as he is” and thus recgonize himself in Him.

Man feels God because God loves man and woman as the manifestation of His Deity. This is the beloved man and the beloved woman, “male and female created he them”.