Mary Baker Eddy

mary baker eddy

Mary Baker Eddy (1821-1910) war eine amerikanische Reformerin, Heilerin, Predigerin, Verlegerin und Kirchengründerin des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts.

Bereits in jungen Jahren war es für Mary Baker Eddy ganz natürlich, sich für Inspiration, Trost und Heilung an die Bibel zu wenden. 1866 erhielt sie durch die Heilung (nach rein metaphysischer Behandlung, die sie sich selbst gab) einer schweren Verletzung, welche sie sich bei einem Sturz zugezogen hatte, klare Einblicke in die Grundlagen geistigen Heilens, so wie es bereits auch von Jesus Christus gelehrt wurde. Ihr wurde bestätigt, dass der wahre Heiler Gott ist (den sie auch als Wahrheit, Leben, Liebe, als Geist, Gemüt, Seele und als Prinzip umschreibt).

Fortan bestimmten die Vertiefung des sich ihr offenbarten Wissens und dessen Weitergabe an die Menschheit ihr Leben (eine Chronologie und Biographie von Mary Baker Eddy’s Leben finden sie hier: Longyear Museum).

Mary Baker Eddy nannte ihre Entdeckung Christian Science (dt. Christliche Wissenschaft). In Christian Science vereinigen sich die selbstlose Liebe des ursprünglichen Christentums und ein natürliches Gewahrsein der Ursächlichkeit und Einzigartigkeit des Seins zu einer praktischen Denk- und Heilsystematik.

In einer Zeitepoche, in der Frauen nicht nur das Wahlrecht vorenthalten war, sondern auch die Teilhabe an höheren beruflichen Aktivitäten (einschließlich der medizinischen Profession), führten Eddy’s unermüdliche Pionier- und Grundlagenarbeit u.a.:

Während die erste Hälfte ihres Lebens von teilweise niederschmetternden persönlichen, familiären und gesundheitlichen Prüfungen gekennzeichnet war, war Eddy’s zweite Lebenshälfte bestimmt durch:

  • den Aufbau einer Kirchenbewegung (in Deutschland besitzt Christian Science öffentlich-rechtlichen Status und zählt zu den formell anerkannten Religionsgemeinschaften);
  • die Ausbildung professioneller metaphysischer Heiler (Christian Science Praktiker)

     

  • das Heilen unzähliger, von Medizinern als unheilbar diagnostizierten Krankheiten;
  • die Publikation mehrerer Bücher und metaphysischer Zeitschriften (Christian Science Journal, Sentinel und Herold; JSH-Online);
  • das Predigen ihrer Erkenntnisse.

In Mary Baker Eddy vereinten sich eine tiefe Verbundenheit mit Gott und eine bedingungslose Liebe, die sie jedem ihrer Mitmenschen zuteilwerden ließ.

Ihr vorwärts gerichteter Forschergeist ließ sie unter die Oberfläche, hinter die Fassade des augenscheinlich Sichtbaren blicken. Und so sind ihre tiefen Einsichten in die Metaphysik äußerst modern, vorausschauend, man könnte sagen unabdinglich für ein aufgeklärtes Verständnis der menschlichen Existenz und allen Lebens überhaupt. Auch heute noch.

1995 wurde Mary Baker Eddy in die National Women’s Hall of Fame mit der Begründung aufgenommen, dass sie “ein unauslöschliches Zeichen auf Gesellschaft, Religion und Journalismus gesetzt hat”. Mary Baker Eddy gehört zu den 25 bedeutendsten religiösen Autoritäten des 20. Jahrhunderts (Religion & Ethics Newsweekly). Ihr Lebenswerk Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift wird auf der von der Women’s National Book Association publizierten Liste von 75 Büchern von “Frauen, deren Worte die Welt verändert haben” geführt.

“Love permeates all the teachings of this great woman. So great, I believe, that at this perspective we can scarcely realise how great.” (Clara Barton, Gründerin des amerikanischen Roten Kreuzes und eine Zeitgenossin Eddy’s)