“You did not choose Me but I chose you, and appointed you…”, Jesus told his followers…

“I have chosen you, and ordained you,” Jesus told his followers...

“You did not choose Me but I chose you, and appointed you that you would go and bear fruit, and that your fruit would remain, so that whatever you ask of the Father in My name He may give to you.” (John 15:16, New American Standard Bible)

The very fact that we exist is proof that we’re already chosen – it’s not earned, but bestowed upon us. One cannot “earn” spiritual sonship or daughter-ship – it’s bestowed upon us by the fact that we’re already the children of God.

So every day – and more accurately, in moments all through the day, we can keep reminding ourselves that we are already chosen by God to be about our Father’s business. Focusing our thoughts on God helps keep our thoughts off ourselves. This helps us to get the “me” out of the way, and lets something of our true spiritual selfhood come through.

Wenn wir wissen, dass GOTT uns hört… * And if we know that GOD hears us…

Wenn wir wissen, dass GOTT uns hört... **

“Wenn wir wissen, dass er [GOTT] uns hört,
was wir auch bitten,
dann wissen wir, dass wir die Bitten haben,
die wir von ihm [GOTT] erbeten haben.”
(1. Joh 5:15)

Das Wissen, dass alles Erbetene bereits inwendig in mir ist,

geht dem Erhalt dessen, worum ich gebeten habe, voraus.

Wieso? Weil ich weiß, dass GOTT das Prinzip LIEBE ist.

Das ist wissenschaftlich.

* * *

“And if we know that he [GOD] hear us,
whatsoever we ask,
we know that we have the petitions
that we desired of him [GOD].”
(1. John 5:15)

The knowing that all I have requested is inwardly in me,

precedes the reception of that which I have asked for.

Why? Because I know that GOD is the Principle of LOVE.

This is scientific.

“PRINZIP und seine Idee ist eins, und dieses eine ist GOTT.” (Mary Baker Eddy)

67540006

GOTT, PRINZIP und seine Idee, Mensch, ist eins. Also ist Mensch der unbedingte Vertreter der WAHRHEIT, der unbestechliche Zeuge der WAHRHEIT. Nichts widerspricht der Einheit von GOTT und Mensch. Mensch ist deshalb von nichts Unwahrem beindruckt.

GOTT kann Angst nicht kennen, da GOTT nichts neben oder außer sich kennt. Also kann Mensch Angst nicht kennen, da Mensch innerhalb GOTTES ist, Göttlicher Gedanke des Göttlichen Seins ist.

Als Sohn und Tochter des einzigen Vaters allen Seins ist keine Trennung vom Schöpfergemüt möglich. Ohne Trennung ist Angst ungeschehen, da in der Einheit alles Wissen in und von GOTT ist und kein Raum für das Ungleichnis, also keine Erinnerung an eine Fälschung, existiert.

Furcht ist das Ungleichnis des Göttlich Guten. Persönlichkeit ist die Fälschung des Menschen, der zu GOTTES Bild und Gleichnis geschaffen ist. GOTT kennt kein Ungleichnis, also kennt Mensch keine Persönlichkeit, also ist Mensch keine Fälschung, sondern wahrhaftig GOTTES Sohn und Tochter. Also ist Mensch ohne Furcht, denn Furcht ist kein göttlicher Begriff.

Mensch respektiert seine Kindschaft in und von GOTT. In dieser Kindschaft ist GOTT der Vater, dessen Allgegenwart und All-Liebe keine Existenz gegenteiliger Annahmen kennt. Gegenteiliges ist falsch. Nichts Falsches bleibt verborgen. Alles Falsche ist durch die Absolutheit und das absolute Wirken der WAHRHEIT ausgelöscht.

Mensch schaut nicht auf den Körper oder beobachtet etwaige Reaktionen. GOTT ist alleinige Aktion und Reaktion, er ist die einzige Ursache und Wirkung. Also ist der Göttliche Mensch abhängig ausschließlich von Göttlicher Aktion und Reaktion und nicht Sklave unintelligenter Materie. Mensch ist göttlich intelligent, und alle ungöttliche Wahrnehmung ist aus dem Denken verbannt. Und zwar jetzt und für immer!

“listen, understand, practice, give thanks” * a poem for life

blue bar

Listening and learning
I hear angels speaking right to the heart.
Honestly yearning, nothing can set us apart,
from God, from good.

Understanding Life, Truth and Love
I reach out and heal.
Prayer guides and inspires and not human will,
to glorify God and his idea.

Through communion and practice
I’m grounded on rock,
to destroy false perceptions and thus serving God’s flock,
turning sorrow into joy.

Thanking God for Mind’s work is accomplished
in holy perfection,
we, as eternal reflection,
drink of the living Christ’s cup.

Das Gebet, das heilt, ist das Gebet, das Heilung ist. * The prayer that heals is the prayer that is the healing.

Das Gebet, das heilt, ist das Gebet, das Heilung ist.  *  The prayer that heals is the prayer that is the healing.

Wer ist es, der betet, wenn Du ein Gebet sprichst?

Der fleischliche Mensch, der fleischliche Sinn?
Dann ist es ein fleischliches Gebet, GOTT unbekannt.

Der geistige Mensch, der geistige Sinn?
Dann ist es ein geistiges Gebet.
Dieses Gebet ist GOTT bekannt; dies ist das Gebet, das heilt, weil dieses Gebet die Heilung ist.

“An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen…”

***

Who is it, who prays when you speak a prayer?

The fleshly man, the fleshly sense?
Then it is a fleshly prayer, unknown to GOD.

The spiritual man, the spiritual sense?
Then it is spiritual prayer.
This prayer is known to God; this is the prayer that heals because this prayer is the healing.

“Ye shall know them by their fruits…”

Can man be fearful/doubting/invalid? * Kann Mensch furchtsam/zweifelnd/krank sein?

Can man be fearful/doubting/invalid? * Kann Mensch furchtsam/zweifelnd/krank sein?

Can God be fearful/doubting/invalid/etc.?
No.

Can his image and likeness, man, be fearful/doubting/invalid/etc.?
No.

Thus, you are not fearful/doubting/invalid/etc.

Who or what feels fearful/doubting/invalid/etc.?

Matter?
No, because matter has no sensation.

Mortal thinking/sense?
No, because there is no awareness outside of God.

Now, can you be fearful/doubting/invalid/etc.?
No.

Therefore, all is good.

***

Kann GOTT furchtsam/zweifelnd/krank/etc. sein?
Nein.

Kann sein Bild und Gleichnis, Mensch, furchtsam/zweifelnd/krank/etc. sein?
Nein.

Also bist Du nicht furchtsam/zweifelnd/krank/etc.!

Wer oder was fühlt sich furchtsam/zweifelnd/krank/etc.?

Materie?
Nein, denn Materie ist empfindungslos.

Sterbliches Denken/Empfinden?
Nein, denn es gibt keine Wahrnehmung außerhalb von GOTT.

Kannst Du also furchtsam/zweifelnd/krank/etc. sein?
Nein.

Also ist alles in Ordnung.